Stellungnahme zur Impfung gegen Covid-19

Stand: März 2020

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

 

da uns immer mehr Anfragen zu einer möglichen Impfung gegen Covid19 erreichen, möchten wir im Folgenden dazu Stellung nehmen.

 

Die Politik hat sich bewusst und gegen viele kritische Stimmen dazu entschieden, die Hausärzte und die Kassenärztlichen Vereinigungen weder in die Planung noch die Durchführung der Impfungen einzubeziehen. Die Impfung erfolgt ausschließlich durch die Länder. Unabhängig vom eklatanten Mangel an Impfstoff halten wir dies sowie die momentane Umsetzung der Impfaktion für einen großen Fehler, da vorhandene Strukturen nicht genutzt werden und vor allem auch die Vertrauensbildung für die Impfung besser gestaltet werden könnte.

 

Aus diesen Gründen und auch unter juristischen Gesichtspunkten können wir daher weder über die Impfung aufklären noch formal eine Impftauglichkeit bescheinigen. Dies muss zwingend durch die impfenden Ärztinnen und Ärzte erfolgen.

 

Von den bisherigen wissenschaftlichen Daten und Erfahrungen mit den zugelassenen Impfstoffen lassen sich folgende Punkte festhalten:

 

  • Wir empfehlen allen unseren Patienten, sich für eine Impfung im Impfzentrum vorzustellen. Bisher gelten nur bekannte Allergien gegen Inhaltsstoffe der Impfung als Kontraindikation. Medikamente zur Blutverdünnung müssen nicht abgesetzt werden müssen. Weisen Sie aber bitte die impfenden Ärzte auf die Einnahme hin.

 

  • In der Zulassungsstudien der verschiedenen Impfstoffe (Fa. Biontech, Moderna vs. AstraZeneca) sind aus verschiedenen Gründen schlecht vergleichbar. Die bisherigen Daten zeigen aber, dass alle eine hohe Effektivität zum Schutz vor Covid19 bieten. Insbesondere verhindern alle drei Impfstoffe zu weit über 95% schwere Krankheitsverläufe. Aus diesem Grund sehen wir derzeit keinen Grund einen der Impfstoffe abzulehnen oder zu bevorzugen.

 

Alle Informationen, die bisher über die verfügbaren Impfstoffe vorliegen, lassen daher von einer guten Verträglichkeit und einer hohen Effektivität ausgehen. Wir raten generell allen unseren Patienten zu einer Impfung. Die Beurteilung der Impftauglichkeit sowie die Aufklärung muss aber in jedem Fall von den impfenden Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dr. med. Lucia Joel-Finkenwirth                                                Dr. med. Patrik Finkenwirth

Fachärztin für Innere Medizin und Infektiologie                        Facharzt für Innere Medizin