Fragen und Antworten zur Auffrischungsimpfung

Aufgrund der neuen angepassten Impfstoffe und der zum Teil sehr unterschiedlichen Berichterstattung und Empfehlungen erreichen uns derzeit viele Anfragen zu diesem Thema. 

Insgesamt ist die Studien- und Datenlage in Hinblick auf Auffrischungsimpfungen (insbesondere für die neuen angepassten Impfstoffe) sehr eingeschränkt. Wir halten uns daher strikt an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO).

Im Folgenden möchten wir hierzu einige Fragen beantworten:

1. Für wen kommt eine 4. Impfung in Frage?

Bis auf wenige Ausnahmen sind 4. Impfungen für folgende Personengruppen empfohlen:

  • alle ab einem Alter von 60 Jahren

  • Personen, die in medizinischen Bereichen arbeiten

  • Personen mit schwerer Abwehrschwäche (u. a. Chemotherapie, Organtransplantation, hochdosierte Kortisontherapie, etc.)

2. Für wen kommt eine 5. Impfung in Frage?

 

Eine 5. Impfung ist nur in Ausnahmefällen und nach individueller Abwägung bei Hochbetagten und Personen mit schwerer Abwehrschwäche (s.o.) vorgesehen.

 

3. Mit welchem Abstand zur letzten Impfung bzw. zu einer Covid19-Erkrankung kann eine 4. Impfung durchgeführt werden?

 

Grundsätzlich ist ein Abstand von mindestens sechs Monaten zur letzten Impfung oder Erkrankung empfohlen.

4. Welche Impfstoffe stehen für eine Auffrischungsimpfung (3.-5. Impfung) zur Verfügung?

 

Alle Impfstoffe basieren auf den ersten mRNA-Impfstoffen und enthalten nur neue, leicht veränderte „Baupläne“. Aktuell stehen neben den ursprünglichen Impfungen zwei in Europa zugelassene, an die Omikron-Mutationen angepasste mRNA-Impfstoffe zur Verfügung.

  • Wildtyp/BA.1: Dieser Impfstoff enthält Bestandteile des ursprünglichen SARS-CoV-2 sowie der Omikron-Variante BA.1. Obwohl BA.1 nicht mehr in relevantem Ausmaß zirkuliert, kann man auch von einer Wirkung gegen neuere Omikron-Varianten ausgehen. Zu diesen Impfstoffen existieren einige begrenzte klinische Studien.

  • Wildtyp/BA.4/5: Dieser Impfstoff enthält Bestandteile des ursprünglichen SARS-CoV-2 sowie der Omikron-Varianten BA.4 und BA.5. Diese Varianten sind die derzeit vorherrschenden. Allerdings liegen hierfür noch keine klinischen Studien vor.

 

5.   Welcher Impfstoff sollte verwendet werden?

 

Hierzu können derzeit keine wissenschaftlich fundierten Aussagen getroffen werden, da die notwendigen Studien noch fehlen (und wahrscheinlich auch noch einige Monate fehlen werden). Ausgehend von der Wirkweise, den bisherigen Erkenntnissen und Erfahrungen ist wahrscheinlich eine Auffrischung mit einem der angepassten Impfstoffe am sinnvollsten. Und obwohl klinische Studien fehlen, ist wahrscheinlich auch die Verwendung des neueren Impfstoffes (BA.4/5) noch etwas effektiver. Wie groß dieser mögliche Nutzen ist, kann derzeit aber nicht beantwortet werden. Daher sehen wir, genauso wie die STIKO, die Anwendung dieser Impfstoffe derzeit auch nur in den gefährdeten Personengruppen (siehe oben) als gerechtfertigt an.

Weiterführende Informationen können Sie auf der folgenden Seite finden:

Wir bemühen uns, alle Informationen auf dem aktuellen Stand und inhaltlich richtig zu halten. Trotzdem sind alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen auch keine Verantwortung für externe Inhalte, auf die wir auf unserer Seite hinweisen.